Larpgruppe NSC

Larp “Gruppenspieler” – Mehr Freude auf dem Larp

Auf dem Larp trifft man diverse Spielmodelle an. Dazu gehören zum Beispiel die "Congriller" oder die "Gruppenspieler". Als "Gruppenspieler" bezeichne ich Larper, die in erster Linie regelmäßig mit einer relativ gleichbleibenden Gruppierung an Spielern auf Conventions fährt. Ich möchte einige meiner Erfahrungen teilen, mit welcher Vorgehensweise Cons bei uns oft zum Erfolg führen.

Planung / "interne Gruppenorga"

Wenn man auf eine Con fährt, dann hat man meistens in erster Linie die eigene Ausrüstung im Sinn. das ist natürlich sher wichtig, gehörte für uns aber irgendwann nicht mehr zu den wichtigen Kriterien... Wir waren irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass das Spiel und die Interaktion innerhalb und mit anderen Spielern der wichtigste Faktor ist, für die gelungsten Cons. Diesen Faktor wollten wir allerdings nicht dem zufall überlassen, sondern aktiv planen. Mit der genauen Planung von Cons haben wir eigentlich die besten Erfahrungen gemacht. Zu den wichtigsten Überlegungen gehörten dabei zumeist folgende Ansätze:

  • Welchen Con mit welchen Spielern besuchen ?
    diese Entscheidung ist meiner Meinung nach das, was am Anfang der eigentlichen Planung steht. Wie eine "interne Gruppenorga" haben wir stets versucht, die Spieler innerhalb unserer Gruppe bei der Conauswahl zu berücksichtigen. CoM ist beispielsweise nicht unbedingt ein Con, zu dem wir gerne fahren, da dort eigentlich eher wenig Spiel innerhalb der Gruppe möglich ist. Letztendlich geht es darum, "Welche Cons, passen zu unserer Gruppe" ?
  • Auf was haben die Spieler Lust (Rollen) ?
    Das knüpft im Grunde an die Conauswahl an. Hat man eher Spieler in der Gruppe, die gerne ambientelastig zählen, oder Cons mehr als Urlaub zählen, dann sollte man das als Organisator meiner Erfahrung nach unbedingt berücksichtigen und versuchen, nach Möglichkeit Rollen für die Spieler zu finden, die einander ergänzen. Beispielsweise versuchen wir immer, eher unerfahrene und sehr erfahrene Spieler zu mischen, damit diese sich gegenseitig ergänzen können. (Beispiel: Wir spielen einen Kämpfertrupp. Die erfahrenen Spieler steckt man normalerweise in Kommandant / Anführerrollen ... was wir dann manchmal gemacht haben ist, dass eher unerfahrene Spieler "den Kommandanten" gespielt haben und die erfahrenen Spieler die niedrigsten Mannchaftsgerade bkleidet haben, dass war meistens sehr sehr komisch :-) .... kann man sich sicher vorstellen...)
  • Was können wir für unsere Spieler selbst organisieren ?
    Darauf zu warten, dass alles von der Orga kommt ist meiner Erfahrung nach nicht unbedingt eine der besten Möglichkeiten, einen gelungenen Con zu erleben... "den Spass auf dem Con macht man sich selbst" ... was wir also versuchen, ist ganz bewusst, etwas von dem die Spieler nichts wissen, zu organisieren. So kann einer der "Orga-Spieler" mal in einer andere Rolle schlüpfen, die Spieler hinterrücks attackieren, wie es nur einer der guten Freunde machen kann, oder andere interne Plot- oder Gruselelemente einbringen... das wr meistens immer ein absolutes Highlight auf unseren Cons, denn man kann ja ziemlich gut einschätzen, womit man die eigenen Gruppenmitglieder richtig "In Wallung" bekommt :-)
  • Was können wir gemeinsam zum Spiel anderer Spieler und Gruppen beitragen ?
    Klar und das ist wirklich einer der wichtigsten Aspekte... das Spiel für andere Spieler . Gemeinsam mit der eigenen Gruppe etwas für andere Darstellen, etwas einstudierte Ambienterituale abhalten, Söldner anheuern, usw usf .... also kurz: die anderen Spieler in das eigene Spiel miteinzubeziehen ist wohl das, was am meisten Spass überhaupt bringt ....