Beerdigung der Landgräfin Johanna

Interview mit der Larpgruppe “Panmi”

Wir hatten die Möglichkeit, die LARP-Gruppe "Panmi-Orga" zu interviewen. Wir bedanken uns vorab, dass wir dazu die Gelegenheit hatten und wünschen viel Spass beim Lesen des Interviews!

 

Bevor wir mit unseren Fragen ins Detail gehen, stell Dich einmal kurz vor:

Hallo, mein Name ist Patrick Zepf und ich bin der Kopf, wenn man so will, der Orga-Gruppe Panmi-Orga. Der Kern unserer Orga, so auch der Name, besteht aus
Patrick, Anna-Franziska und Miriam. Ich bin selbstständiger Finanzberater, Anna-Franziska ist studierte Theaterpädagogin und Miriam ist Neurobiologin.
Wir sind seit 2014 als Spieler aber auch Orga unterwegs. Angefangen hat es mit einer privaten Larpveranstaltung 2014, bei der ich als NSC untergebracht war. Diese Rolle war schnell unzufriedenstellend, schlichtweg, weil ich stark organisatorisch veranlagt bin und verstanden hatte, beinahe jeder Spieler eine eigene Intention hat, zur Con zu fahren. Und so habe ich die zweite Con dieser privaten Veranstaltung 2014 bereits geleitet und mit jedem einzelnen Spieler einen eigenen Nebenplot für ihn kreiert. Miriam ist aufgrund ihres guten Gewandungsstandards und ihrer guten Spielleistung aufgefallen und so wurde sie die zweite SL. Anna-Franziska ist aus den gleichen Gründen zu uns gestoßen. Unser Genre ist eigentlich ein “lowes” Highfantasy. Bedeutet, wir haben zwar Elfen & Zwerge, aber keine anderen Fantasierassen als Spieler. Zudem spielen wir so, dass es so nah wie möglich an der Realität angelehnt ist. Also mittelalterliche Kräuter als Heilmittel und Waffen möglichst nach ihrer altertümlichen Verwendung.
 

Wir wollen uns heute ja über Deine Gruppe „Panmi-Orga“ unterhalten. Berichte doch mal, wer ihr seid, wie viele bei euch mitmachen, wie lange es euch schon gibt? Wie oft fahrt ihr gemeinsam auf Con? Wer hat bei euch OT den Hut auf? Habt ihr privat auch viel Kontakt?

Wir sind eigentlich eine Orga, die sich aus mittlerweile acht Personen zusammensetzt und die mit 40 Spielern zusammen Cons bestreitet. Dabei muss man wissen, dass sich jeder der Spieler mit unserer Con identifiziert, weil jeder beim Plotgestalten, der Gestaltung der Welt und sogar den Nebenplots mitmischt. Das mag konfus klingen, aber es ist das Gegenteil. Wir fahren in der Regel natürlich auf unsere 2 Cons pro Jahr und dazu eben meistens Großcon als Urlaub. Dabei ist die Konstellation recht unterschiedlich.
Auch privat sind die meisten untereinander befreundet, besuchen sich und feiern gemeinsam Geburtstage. Auf die Frage wer den Hut auf hat, würden manche behaupten, dass ich, Patrick diese Position einnehme. Allerdings muss ich dem nur bedingt zustimmen. Es ist eher ein organisatorisches Zentrum. Ich bin aufgrund meines Berufes für die Finanzen zuständig und organisiere Locations. Aber im Grunde hat jeder von uns (Orga oder Spieler) ein Recht sich zu irgendetwas zu äußern. Wir haben Diskussionsgruppen in denen Neuerungen und Ideen durchdiskutiert werden und alle Entscheidungen müssen von mehreren Personen überprüft werden. Wir sind sozusagen sehr demokratisch und bürokratisch.
  
Und wie würdet ihr euren Gewandungsstandard beschreiben? Trefft ihr euch, um gemeinsam neue Kleidung oder Ausstattungsgegenstände zu nähen oder zu bauen?
Der Gewandungsstandard ist relativ schwer zu beschreiben. Wir haben bei uns die absoluten Vorreiter dabei, die hauptberuflichen Lederkünstlern das Wasser ablaufen, aber auch jene, die Studenten sind und daher mit den geringerem Aufwand ihre Kostüme gestalten. Wir sind nicht historisch korrekt, da wir auch verschiedene Hintergründe bespielen, aber die Bekleidung setzt sich von Stangenware ab, durch teils Accessoires oder eigene Näharbeiten. Ein Großteil unserer Gruppe bastelt seine Outfits selbst, stellt zum Teil sogar eigene Waffen her. Es gibt oft ganze  Wochenenden, an denen man sich zum kreativen Gestalten trifft.
 
Und nun interessiert uns natürlich besonders euer Spielhintergrund! Spielt ihr nach einen bestimmten Regelwerk? Welche Welt / Kampagne bespielt Ihr?
Unser Spielhintergrund ist eine Besonderheit. Wir haben uns ursprünglich auf dem Conquest of Mythodea kennen gelernt. So waren die ersten Gruppenmitglieder aus Aventurien, dem (Warhammer) Imperium oder Skyrim. Der “IT” Feldzug hat die Charaktere zusammengeschweißt und so haben wir einen losen Verbund gegründet, die Caetus Ferox. Diese Gruppe existiert noch heute und gilt als Gründungsstein des ganzen Hobbies. Da wir alle unterschiedliche Kontinente bespielt hatten, haben wir uns darauf geeinigt, einen eigenen Kontinent zu entwerfen, sozusagen als “Treffpunkt” der Charaktere. So entstand die Welt, die man auf Larpgate (Donum Solis Dei Panmi) findet. Da mittlerweile 40 Personen an dieser Welt mehr oder weniger aktiv daran gestalten, ist
sie recht vielseitig und detailliert. Letztenendes bespielen wir alle damit auch unseren eigenen Hintergrund/bzw eben unsere eigene Welt. Da wir alle privat organisieren, haben wir zudem das Ziel, alle anderen Cons immer in die Welt zu übernehmen. Bedeutet, dass wenn wir zum Beispiel auf Großcon fahren, unsere Charaktere vorher in der Hafenstadt ein Schiff chartern. Oder die Feinde bei einer anderen Con sollen in unseren Landen gesehen worden sein, sodass ein Charakter einen Grund hat unseren Kontinent zu bereisen und diese zu finden. Wir haben ein paar Personen aus dem Schaukampf bei uns, die die meisten Waffenregelwerke unzureichend finden. Daher haben wir alle uns zu Beginn unserer eigenen Reihe ein eigenes Regelwerk für Kampf, Tränke, Kräuter, Drogen und sogar Magie ausgedacht. Das mag übertrieben wirken, aber diese gemeinsame Grundlage ist für alle eine willkommen Richtlinie, die das Spiel abrundet. Das Regelwerk ist nicht fest, weil wir wie gesagt sehr demokratisch sind und so kann man bei einer Idee das Regelwerk anpassen.
 
Wie ist eure Gruppenstruktur? (Habt ihr eine*n Anführer*in? ...) Seid ihr eine gemischte Gruppe oder bespielt ihr ausschließlich eine „Spezies“?
Im Grunde ist es sehr dezentral. Wir haben mehrere kleinere Verbände, die zwar zusammenhalten, aber irgendwo ihren eigenen Fokus haben. Auf den eigenen Cons ist natürlich der Adel im Fokus, aktuell die Gräfin Katherina von Liebigstun als Ranghöchste. Aber dadurch, dass wir diese kleineren Grüppchen haben, gibt es oft schöne IT Konflikte oder unterschiedliche Ansichten. Auch die Spezienfrage ist sehr differenziert. Wir legen starken Wert darauf, dass man Charaktere, die eine Abneigung gegen Magie oder Elfen haben, auch genau so ausspielen sollte. Niemand sollte gezwungen sein, der IT Harmonie wegen, seine Rolle abzulegen. Und das ist denke ich auch unsere große Stärke. Wir verstehen uns OT alle sehr gut, unternehmen viel zusammen und tauschen uns wöchentlich aus. Daher funktioniert das IT Konfliktspiel auch beinahe problemlos. Und falls es doch mal rappeln sollte, setzt man sich zusammen und klärt es freundschaftlich.
OT würde ich unsere Gruppenstruktur als gleichberechtigt - demokratisch bezeichnen. IT ist das wechselhaft, da hier die Anführer auch mal aufgrund des Plots unserer eigenen Welt wechseln können.
 
Und wie sieht euer Con-Alltag so aus? Was ist euch wichtig auf Con?
Im Grunde liegt der Fokus auf zweierlei Faktoren. Optisch und inhaltlich. Wir haben alle einen eigenen Anspruch an eine schöne Lager- und Spielatmosphäre. So sind die Möbel
z.T. selbstgebaut, die Lagerdeko vielseitig und auch die ein oder andere Götter Reliquie ist zu finden, an der regelmäßig gebetet wird. Wir haben Holzteller, Kochstellen über
offenem Feuer und selbst die Getränke werden in passende Gefäße umgefüllt. Und ebenso viel Mühe machen wir uns bei der Charaktergestaltung. Egal ob Hintergund mit
Familiengeschichte oder eine spannende, heroische Lagerfeuergeschichte, je mehr Inhalt desto schöner. Und so hat jeder Charakter auch seine Eigenheiten und Spleens, die er
mitbringt. Das macht es oft unterhaltsam und abwechslungsreich. Bei jedem von uns merkt man daher auch schnell, dass die Charaktere OT und IT zum Teil nicht
unterschiedlicher sein können. Und das geht hin bis zum konsequenten Vorgaukeln eines Dialektes. Uns ist wichtig, dass man erkennt, wie der Charakter ist oder sein soll und das
man diesen so konsequent wie möglich durchzieht.
 
Was ist für euch ein gutes Spiel? Wie muss ein Con sein, damit eure Gruppe auf Hochtouren kommt? Wie generiert ihr gutes Spiel innerhalb und außerhalb eurer Gruppe?
Gutes Spiel ist nicht nur ein schöner Kampf oder eine abendliche Siegesfeier. Eigentlich besticht für uns gutes Spiel durch die Details. Nicht selten hatten wir IT Diskussionen über Götter oder haben aus dem Hintergrund Erfahrungsberichte ausgetauscht. Gutes Spiel kann auch sein, wenn sich ein Krieger so in rage kämpft, dass seine Gruppe ihn zurückhalten muss, weil er ihnen wichtig ist und sie ihn nicht verlieren wollen. Oder ein fremder will das Lager betreten und einer aus der Gruppe hat mit diesem speziellen Fremdling einen Disput. Dann wird dies IT ausgespielt und dieser Charakter kommt nicht ins Lager oder wird IT angefeindet. Auch Unterhaltungen über Theorien zur Magie oder Göttern können amüsant sein. Wir generieren das, in dem wir z.B. alle ausführliche Charakterhintergründe für uns selbst schreiben. Der längste ist meine ich zwölf Seiten lang. Auch zwischen den Cons haben wir Briefspiele, WhatsApp-Pen-and-Paper Gruppen
und Tavernenabende, bei denen wir die IT - Zeit zwischen den Cons füllen. Und so haben wir eigentlich immer viel zu erzählen.
 
Berichtet uns doch einmal von einem eurer besten Gruppenerlebnisse!
Das beste Gruppenerlebnis... das ist eine verrückte Geschichte. Ursprünglich war die Hochzeit der Landgräfin Johanna und dem Fürsten Berthold von Henneberg-Schleusingen als ein ordentliches Fest verstanden worden. Doch das ganze wurde überschattet von dem Ereignis, dass die Beraterin des Fürsten eine verkappte “Antagonistin” war. Klingt erstmal abgedreht, aber es war recht schön, da keiner damit gerechnet hat. Kurz nach der Zeremonie wurden alle als ́starr ́ verzaubert. Dann wurde der Liebling der Gruppe, die Landgräfin Johanna vor allen umgebracht. Mit einem Schlauch hatten wir ihr am Hals eine kleine “Halsschlagader” nachempfunden und so sprudelte das Kunstblut in Strömen. Anschließend wurden die Anwesenden provoziert, ohne sich wehren zu können. Sie ließ zwei Streiter gegeneinander kämpfen, bis sie beinahe verbluteten, nutze einen geistlichen Mann auf allen Vieren als ́Hocker ́ und ließ die Zofe der Gräfin auf den Knien um Gnade für ihre Herrin bitten. Ein schrecklich trauriger und grausamer Anblick. Dann stellte sich zudem heraus, dass die Festung des Fürsten während der Feierlichkeit von den Blutcorps erobert worden war und damit ein Bollwerk in die Hände der Feinde gefallen war. Als die “Puppenspielerin” wieder abgezogen war, brach zunächst eine Trauerphase an. Frauen schrien, es wurde nach Heilern gerufen um die Gräfin zu retten, Krieger versuchten die fliehende Puppenspielerin einzuholen - vergeblich - und ein allgemeines Chaos entstand. Aber dies kippte recht schnell und ein wunderbares Racheplan-schmieden begann. Über eine Karte der Region gebeugt, erklärten die Helden ihre nächsten Schritte und einer der Befehlshaber schloss sein Plädoyer mit den Worten “...ab heute wird es keine Gnade mehr geben!”. Das war eines der Ereignisse, die die Gruppe zusammenschweißt und so alle Hintergründe und Religionen beiseite geschoben wurden, um sich der “Puppenspielerin” zu erwehren.
 
Was gibt es sonst noch zu sagen, möchtet ihr unbedingt noch etwas loswerden?
Wir suchen immer neue Spieler, die in einer beinahe lebendigen Welt eine Con besuchen wollen, in der man sich zwar für die Vorbereitung (Anreiseweg, Hintergrund, Charakterideen) mehr Mühe machen muss, aber dafür eine schöne klassische Fantasycon erleben kann, bei der Magie nicht Telling, sondern sichtbar und Plot hinter jedem Stein zu finden ist. Und natürlich wollen wir uns bei unseren Spielern bedanken, da sie es sind, die die Welt mit Leben und Ideen füllen und auch ein Dankeschön an Larpgate, die unserer Welt eine “bereisbare” Plattform gegeben hat.
  
Und nun sind natürlich einige Leser*innen sicher interessiert an folgender Frage: Wie kann man bei euch Mitglied werden? Seid ihr auf der Suche nach neuen Mitgliedern?
Natürlich sind wir offen für neue Mitglieder. Wir sind auch immer am wachsen und haben pro Con einen Zuwachs von fünf bis acht Personen. Wir sind eine Einladungsgruppe, d.h. man muss sich bei uns vorstellen. Das klingt banal, aber man lernt bei jeder Bewerbung recht viel über den Autor. Primär wollen wir Menschen, aber wir nehmen auch gern Elfen auf. Durch die vielen verschiedenen Grüppchen (Nordleute, DSA-Hintergrund, Waldläufer, Adel) bieten wir eine gewisse Vielfalt. Dennoch darf man nicht davon ausgehen, dass wir im Spiel alle Unterschiede ignorieren, sondern viel mehr kleinere Diskussionen fördern wollen. Im Grunde ist es recht simpel, ein gutes Charakterkonzept und eine passende optische Umsetzung, die in unsere Welt passt und schon hat man einen Versuch verdient.
 
Auf welcher Veranstaltung seid ihr als nächstes und wo kann man euch dort genau finden?
Die nächste Con ist die Panmi-Con im September. Eine Wochenendcon im Herzen Niedersachsens. Diese ist auch auf der großartigen Larpgate-Seite zu finden. https://larpgate.com/index.php?cl=con&id=80
  
 
Wir bedanken uns bei euch für das spannende Gespräch!
Tasos

Tasos

1996 war mein erstes LARP, seitdem lässt mich dieses tolle Hobby einfach nicht mehr los. Irgendwann habe ich dann diesen Blog gestartet, um etwas zur Community beizutragen. Ich freue mich, dass Du den Weg auf meine Seite gefunden hast!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>